Ultimativer CBD Guide

Ultimativer CBD Guide

Inhaltsverzeichnis

  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein CBD Öl kaufst
  3. Was ist CBD? Alles was du wissen musst.
  4. Entscheidung: Welche Arten von CBD gibt es und welche ist die richtige für dich?
  5. Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du CBD Öle vergleichen und bewerten
  6. Dosierung

Das Wichtigste in Kürze

  • Unter dem Begriff CBD wird die Substanz Cannabidiol verstanden. Dabei handelt es sich um ein Cannabinoid, das Bestandteil der Cannabispflanze ist. Insgesamt existieren 113 verschiedene Cannabinoide.
  • Darüber hinaus ist der Kauf von CBD Öl vollkommen legal. Eine lange Reihe von Studien haben die positive Wirkung auf den Körper und die Psyche von CBD bereits nachgewiesen.
  • CBD Öl ist nicht mit dem in der Hanfpflanze ebenfalls enthaltenes THC zu verwechseln, da das Öl keine psychotische Wirkung besitzt, die bei illegalem Cannabis-Konsum üblich ist.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein CBD Öl kaufst

Bei CBD handelt es sich um eine von vielen Substanzen der Cannabispflanze. In den letzten Jahren befand sich CBD Öl immer wieder im Gespräch, nicht zuletzt durch seinen medizinischen Nutzen.

Allerdings ist die Substanz oft Gegenstand von Debatten über der Legalisierung von Cannabis geworden. Solltest du dir noch unsicher über CBD Öl sein, eignet sich dieser Artikel vorragend, um mögliche Vorurteile zu beseitigen.

Was ist CBD?

Nicht selten wird der Begriff Hanf mit Marihuana gleichgestellt, das wiederum von der breiten Masse als eine illegale Droge angesehen wird.

Die Realität ist jedoch etwas komplizierter; es gibt eine Vielzahl von Hanfsorten, die jeweils für bestimmte Zwecke verwendet werden.

Ein gutes Beispiel ist der Industriehanf. Diese Sorte wird in Massen produziert und enthält daher lediglich einen äußerst geringen Anteil des schädlichen THC.

Zudem würde er für textile Zwecke verwendet. Hanffaser sind bekannt für zahlreiche Anwendungsbereiche, von einfachen Klamotten bis hin zu Seilen und vielem mehr.

Darüber hinaus besitzt er große Mengen an CBD. Aus diesem Grund wird der Industriehanf oft auch zur Herstellung von CBD Öl genutzt.

CBD selbst ist ein Stoff, der nicht über dem direkten Weg von der Hanfpflanze gewonnen wird. Die eigentlich gewonnene Substanz wird CBD genannt. Dasselbe gilt für THC; über den direkten Weg wird THC gewonnen.

Beim Rauchen oder Verdampfen der Substanzen findet ein Prozess statt, der auch Decarboxylierung genannt wird. Somit wird CBDa in CBD umgewandelt, bzw. THCa in THC.

Aus welchen Bestandteilen besteht CBD Öl?

CBD Öl zeichnet sich durch eine Vielzahl an Substanzen aus, die eine gesundheitsfördernde Wirkung auf den Körper und die Psyche haben.

CBD Öl hat eine gesundheitsfördernde Wirkung.

Erwähnt sei hier insbesondere die Interaktion zwischen den Endocannabinoid-System unseres Organismus und den Cannabinoiden, die im CBD Öl enthalten sind.

Grundsätzlich gibt es nicht das eine CBD Öl. Je nach Produkt können die enthaltenen Substanzen variieren.

Unter der den enthaltenen Cannabinoiden sind folgende erwähnenswert:

  • CBD
  • THC
  • CBN
  • CBG
  • CBC

Zudem sind in CBD Ölen eine Reihe an Spurenelemente und Mineralstoffe enthalten:

  • Magnesium
  • Natrium
  • Eisen
  • Zink

Welche Rolle spielen die Zusatzstoffe von CBD Öl?

Die enthaltenen Mineralien und Spurenelemente spielen für unsere Gesundheit eine maßgebliche Rolle. Kalzium ist zum Beispiel für unsere Knochen Zähne unabdingbar.

Zink zum Beispiel ist für die Hautregeneration wichtig, während Magnesium für die Muskeln und Nerven eine große Bedeutung besitzt. Zudem werden dabei zahlreiche Organfunktionen unterstützt.

Eisen ist wiederum ein äußerst wichtiger Stoff für den Sauerstofftransport im Blut. Folglich ist ein Leben ohne diese Substanzen nicht denkbar.

Ist der Kauf von CBD Öl legal?

Grundsätzlich ist der Kauf von CBD Ölen in Deutschland vollkommen legal. Nach den gesetzlichen Richtlinien darf der THC-Gehalt des jeweiligen Produkts maximal 0,2 % betragen.

Alles, was darüber ist, gilt als illegal und kann rechtliche Konsequenzen mit sich ziehen. Daher verkaufen Drogerien ihre Produkte mit stets unter 0,2 %. Allerdings haben nicht alle Länder dieselben Richtlinien. In Thailand zum Beispiel sind lediglich THC-freie Produkte legal.

Daher bieten sich bei Aufenthalt in solchen Ländern Produkte an, die den Vermerk „enthält kein THC“ beinhalten.

In Deutschland gilt CBD als ein Nahrungsergänzungsmittel, weshalb es grundsätzlich überall erwerbsfähig ist.

Einige Länder stufen die Substanz jedoch als ein Heilmittel an, in diesem Fall ist für den Erwerb ein Rezept vonnöten.

Wie wirkt sich CBD Öl auf den Körper aus?

Das Hauptaugenmerk von CBD ist seine schmerzlindernde Wirkung auf den Körper. Daher gilt es in medizinischen Kreisen als ein effektiven Mittel gegen chronischen Schmerzzuständen.

Allerdings solltest du dir dabei bewusst sein, das CBD lediglich Schmerzen lindert, sie jedoch nicht bekämpft.

Mit anderen Worten; die Substanz ist nicht in der Lage, die Ursache hinter den Schmerzzuständen zu beseitigen.

Folglich bietet CBD eine hervorragende Begleitung während der Therapie, allerdings weder mehr, noch weniger.

Migräne

Ein Beispiel davon ist Migräne, wo CBD Öl die Kopfscherzen effektiv linder kann. Zudem lassen sich dadurch Medikamente reduzieren.

Auch wenn in den meisten Fällen eine positive Wirkung die Folge ist, kann es in seltenen Fällen zu einer gesteigerten Häufigkeit der Beschwerden kommen.

Parkinson

Fast ein Drittel der Parkinson Patienten schlagen nicht auf herkömmliche Behandlungsformen an, sie sind behandlungsresistent.

In einer amerikanischen Studie von Devinsky et al. (2006) wurden Patienten zwischen 0 und 30 Jahren mit einer schweren, therapieresistenten Form von Parkinson, welche vor Beginn der Studie konstant antiepileptische Medikamente verabreicht bekommen haben, getestet.

Es gab eine Verringerung des Medians bezüglich der Anzahl monatlicher epileptischer Anfälle um 36,5% nach Einnahme des Cannabisöl.

Dies kann als Hinweis darauf genommen werden, dass CBD Öl die Häufigkeit von epileptischen Anfällen bei Kindern sowie jungen Erwachsenen mit behandlungsresistenten Formen von Parkinson reduzieren kann. (1)

Angststörungen

CBD Öl gilt als nicht psychoaktive Substanz, welche nachgewiesenermaßen Extinktionslernen von Ratten verbessert.

In der Studie von Das et al. (2013) soll Effekt von CBD Öl auf das Angstgedächtnis von Menschen nachgewiesen werden.

Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass CBD die Konsolidierung von Extinktionslernen im Menschen verbessern kann. Damit hat CBD Öl das Potential, als zusätzlicher Faktor in der extinktions-basierten Therapie für Angststörungen eingesetzt zu werden. (2)

Depressionen

CBD Öl weist anxiolytische (angstlösende) Eigenschaften auf. Linge et al (2016) führten eine experimentelle Tierstudie durch um die Einsatzmöglichkeiten von CBD Öl bei Depressionen zu überprüfen.

Es konnte gezeigt werden, dass die Verabreichung von CBD ähnliche Wirkung wie Antidepressiva bei Mäusen hat.

Die Serotonin und Glutamat Level steigen im Präfrontalkortex der Maus in Abhängigkeit des emotionalen Zustands sowie der Menge des verabreichten CBDs.

Dies ist ein erster Hinweis darauf, dass CBD Öl als ein neues, schnell-wirkendes Antidepressivum fungieren könnte. (3

Kann CBD Öl auch zur Prävention genommen werden?

Grundsätzlich eignet sich CBD Öl hervorragend als Präventivmittel gegen Schmerzzustände wie typische Kopfschmerzen bei Migräne-Fällen.

Allerdings kann die Krankheit damit nicht bekämpft werden. Ein vermindertes Schmerzempfinden ist jedoch in den meisten Fällen möglich. CBD wirkt schützend auf das Nerven- sowie Immunsystem.

Zudem profitierst du von einem allgemein besseren Wohlbefinden, auch wenn momentan unter keinerlei Krankheiten leidest.

Mit der Einnahme gehen in vielen Fällen ein besserer Schlaf sowie eine erhöhte Vitalität einher.

Zudem verhält sich deine Psyche stressresistenter, sodass du gegen eine Reihe von Volkskrankheiten gut gewappnet bist. Diese werden nicht selten durch einen erhöhten Stresslevel begünstigt.

Darüber hinaus regt CBD die Vervielfältigung der Knochensubstanz an, sodass die Entstehung von Osteoporose unter Umständen verhindert werden kann.

Aber auch Krankheiten, die Entzündungen hervorrufen, können mit dem Pflanzenstoff effektiv vorgebeugt werden. (5)

Da CBD einigen Studien zufolge sogar die Vermehrung von entarteten Zellen verhindern kann, gilt die Substanz als ein möglicher Kandidat als Mittel gegen Krebs. (4)

Durch seine positive Wirkung auf das Herz ist sogar eine Verringerung von Herzinfarkten und Schlaganfällen wahrscheinlich.

Wie wirkt CBD Öl in meinem Körper?

Prinzipiell benötigt die Substanz etwas Zeit, bis sie ihre Wirkung entfalten kann. Zudem ist die Einnahme von CBD unbedenklich, sodass du sie auch über einen längeren Zeitraum nehmen kannst.

Im Durchschnitt vergehen etwa vier Wochen, bis sich erste positive Erscheinungen bemerkbar machen.

Dennoch kann die Antwort pauschal nur schwer beantwortet werden, dass wie bereits erwähnt jeder Körper individuell auf die Substanz reagiert. Bei manchen Menschen sind es daher zwei Wochen, bei anderen sechs Wochen.

Welche Dosierung von CBD Öl ist empfehlenswert?

Die optimale Dosierung hängt stark von dem jeweiligen Zweck ab. Besonders bei Krankheiten kann sich diese höchst individuell ausfallen

Je nachdem, mit welcher Krankheit es man zu tun hat, sind unterschiedliche Dosierungen empfehlenswert:

Bei leichten Beschwerden und Präventivmaßnahmen: Die Dosierung wird in zwei Wochen aufgeteilt. In der ersten Woche werden jeweils morgens und abends drei Tropfen eingenommen. In der darauffolgenden Woche besteht die Möglichkeit, die Dosis auf fünf Tropfen zu erhöhen. Dabei reicht ein fünfprozentiges CBD Ö laus.

Bei intensiven Beschwerden: Wie auch bei leichten Beschwerden sind hier für morgens und abends jeweils drei Tropfen empfehlenswert. Ab der dritten Woche steigert sich die Dosis auf fünf Tropfen, die dreimal am Tag eingenommen werden sollten. Auch hier bietet sich ein fünfprozentiges Öl am besten an.

Im Fall von besonders schweren Beschwerden/Erkrankungen sowie Chemotherapie: In der ersten Woche ist ein zehnprozentiges Öl empfehlenswert, von dem jeweils morgens und abends vier Tropfen eingenommen werden. In der darauffolgenden Woche steigert sich die Dosis von vier auf fünf Tropfen. In den anschließenden Wochen ist auch eine wiederholte Erhöhung der Dosis möglich.

Leichte Schmerzen oder Schlafprobleme: Ein zweiprozentiges Öl ist in diesem Fall ausreichend, von dreimal täglich jeweils drei Tropfen empfehlenswert sind.

CBD Konzentrate, -Extrakte sowie -öle sind auf Cannabidiol/CBDa (Carbonsäureform) oder auf reines CBD standardisiert.

Sind Nebenwirkungen von CBD Öl bekannt?

Prinzipiell wird CBD Öl lediglich geringfügig von Nebenwirkungen begleitet. Die meisten treten im Anfangsstadium der Einnahme auf, da sich der Körper erst auf die Substanz einstellen muss.

Zudem reagiert jeder Körper mehr oder weniger anders auf den Wirkstoff, daher lässt sich nur eine allgemeine Antwort finden.

Hat sich der Körper erst einmal auf das Öl eingestellt, verschwinden die Nebenwirkungen im Regelfall schnell wieder.

Zudem konnten Forscher anhand von Studien belegen, dass selbst hohe Dosierungen der Substanz zu keinen nennenswerten Schäden führen können.

Entscheidung: Welche Arten von CBD gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen vier verschiedenen Typen / Arten von CBD unterscheiden:

  • CBD Öl
  • CBD Liquid
  • CBD Kapseln
  • CBD Tropfen

Die verschiedenen Arten bringen jeweils Vor- und Nachteile mit sich. Je nachdem, was du bevorzugst, eignet sich eine andere Art für dich. Durch den folgenden Abschnitt möchten wir dir die Entscheidung erleichtern.

Was zeichnet CBD Öl aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Bei CBD Öl handelt es sich um eine besonders reine Form der Substanz, die sowohl oral eingenommen, als auch in Kombination mit einer E-Zigarette oder einem Verdampfer verwendet werden.

Vorteile

Vielseitiger Verwendungszweck

Ausgezeichnete Verträglichkeit

Individuelle Dosierung möglich

Nachteile

Geschmack wird von vielen Menschen als ungenießbar empfunden

Für unterwegs nicht geeignet

Wichtig ist hierbei die optimale Dosierung, die je nach Verwendungszweck variieren kann.

Was zeichnet CBD Liquid aus und was sind die Vor- und Nachteile?

CBD Liquid ist speziell für den Gebrauch von E-Zigaretten sowie E-Liquid-Pens und Vaporizer konzipiert. Das Liquid wird inhaliert und anschließend ohne Rückstände verdampft.

Vorteile

Einfacherer Gebrauch

Auch für E-Liquid-Pens optimal

Dosierung kann selbst vorgenommen werden

Nachteile

Viele Produkte enthalten den Schadstoff Nikotin

Lediglich zum Rauchen/Dampfen geeignet

Was zeichnet CBD Kapseln aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Bei CBD Kapseln befindet sich das Öl innerhalb der Kapsel-Hülle und wird erst Minuten nach der Einnahme im Körper freigesetzt, wenn die Hülle sich vollständig aufgelöst hat.

Vorteile

Für unterwegs optimal

Geschmacksneutral

Nachteile

Wirkung setzt erst nach einer gewissen Zeit ein

Individuelle Dosierung nicht möglich

Die Einnahme erfolgt oral und der vielen Menschen ungenießbar wahrgenommene Beigeschmack des Öls spielt hierbei keine Rolle.

Was zeichnet CBD Tropfen aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Bei CBD Tropfen handelt es sich um ein Präparat, mit dem wenige Tropfen auf die Zunge gegeben werden. Damit sind sie optimal für unterwegs geeignet.

Vorteile

Für unterwegs geeignet

Individuelle Dosierung möglich

Wirkung tritt verhältnismäßig schnell ein

Nachteile

Geschmack wird wie beim Öl von den meisten als ungenießbar empfunden

Geringe Auswahl

Wie auch bei allen anderen in Deutschland zugelassenen CBD-Produkte beträgt der THC-Gehalt maximal 0,2 %.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du CBD Öle vergleichen und bewerten

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

Dosierung

Reinheit

Darreichungsform

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du CBD Öl vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes CBD Öl für dich eignet oder nicht.

Dosierung

Die Dosierung ist für die optimale Wirkung maßgeblich. Als Einstieg ist ein zehnprozentiges CBD Öl empfehlenswert. Anschließend kannst du feststellen, ob sich die Dosierung für dich eignet oder nicht.

Je nach Stärke der Beschwerden variiert auch die Dosierung.

Fünfprozentiges Öl eignet sich hervorragend bei mittelmäßigen Beschwerden, die zwar spürbar sind, aber nicht mit erheblichen Schmerzen verbunden sind.

Sind die Beschwerden eher gering einzuordnen, ist ein zweiprozentiges Öl optimal. Zudem eignet sich die Dosierung hervorragend als Präventivmaßnahme.

Reinheit

Neben der Dosierung ist für das Ergebnis eine hohe Reinheit vonnöten. Da CBD Öl in vielen Drogerien noch nicht erhältlich ist, bietet sich der Online-Markt als eine hervorragende Alternative.

Allerdings gibt es eine große Reihe an unseriösen Anbietern und qualitativ minderwertigen Produkten. Aus diesem Grund empfiehlt es sich stets, auf verifizierte Quellen zurückzugreifen.

Darreichungsform

CBD Öl besitzt den Vorteil, dass der Markt eine riesige Produktvielfalt anbietet. Zudem ist die Dosierung individuell bestimmbar.

Allerdings empfehlen Experten bei einigen Krankheiten und Beschwerden eine festgesetzte Dosierung.

CBD Kapseln bieten den Vorteil, dass sie stets dieselbe Dosierung besitzen. Zudem sind sie geschmacksneutral.